Fachbeitrag aktuell: GaN-Netzteile – Höhere Wirkungsgrade für den Klimaschutz

 

Am 1. April 2020 traten in der EU neue Ökodesign-Anforderungen für externe Netzteile in Kraft. Produkte, die diese Anforderungen nicht erfüllen, dürfen seither nicht verkauft werden. Noch sind die meisten Gerätehersteller nicht betroffen. Aber es gibt gute Gründe, auf GaN-Netzteile umzurüsten.

 

Im Rahmen der Ökodesign-Gesetzgebung werden Energieeffizienzanforderungen und weitere Anforderungen an die Produktgestaltung festgelegt, um die Umweltverträglichkeit zu verbessern. Produkte, die diese Anforderungen nicht erfüllen, dürfen in der EU nicht verkauft werden. Betroffen von dieser Neuerung sind Gerätehersteller sowie Hersteller von Netzteilen. So wurden in der neuen Richtlinie wurden die Höchstgrenzen der Leistungsaufnahme bei Nulllast und bei unterschiedlichen Lastzuständen (25,50,75, oder 100 Prozent) festgelegt. Damit fand eine Angleichung an die bereits im Jahre 2016 erlassenen Vorgaben des US Department of Energy (DoE) statt. Zu diesem Zeitpunkt mussten alle in den USA in Verkehr gebrachten externen Netzteile den Vorgaben des Energie Level VI entsprechen, und ersetzten den bis dahin gültigen Level V. Aus den Vorgaben der Ökodesign Anforderung ergab sich bei externen Netzteilen bis 250 Watt ein minimaler Wirkungsgrad von 88 Prozent.

 

Da bereits vorher ein Wirkungsgrad von 86 Prozent Pflicht war, fiel den meisten Netzteilherstellern dieser Schritt leicht. Aber: Schon bald können neuen Ökodesign-Anforderungen einen noch höheren Wirkungsgrad erforderlich machen. So rechnet die EU-Kommission bei 195 Millionen EU-Haushalten, dass die Umsetzung der Ökodesign Anforderung – sprich: das Upgrade von DoE Level V auf Level VI – zu einer Energieeinsparung von über 4 Terrawattstunden pro Jahr führen könnte. Dies entspräche der Vermeidung von etwa 1,4 Millionen Tonnen Treibhausgas Emissionen pro Jahr! Und auch Endverbraucher werden künftig an Geräten interessiert sein, deren Technologie zur Reduzierung schädlicher Treibhausgase beitragen.

 

Wieso Gallium-Nitrit-Transistoren (GaN) den höchsten Wirkungsgrad erzielen und wie wirtschaftlich GaN-Netzteile sind, zeigt ein Beitrag der Fachzeitschrift „Markt&Technik“:

 

https://www.elektroniknet.de/power/hoehere-wirkungsgrade-fuer-den-klimaschutz.195065.html


Aktuelles

  • Safety: STL präsentiert Whitepaper zur Funktionalen Sicherheit

    22.09.2022

    Neues Entwicklungsprojekt geplant, aber nicht so sicher, welche Normen dabei angewendet werden sollten und wie man das Ganze angehen soll? Dann holen Sie sich jetzt Antworten und konkrete Praxistipps mit unserem brandneuen Whitepaper! Jetzt kostenlos bestellen! weiterlesen…

  • STL beim 14. TÜV Rheinland Symposium für FuSi und Security

    16.09.2022

    Wir sind dabei! Am 20. und 21. September dreht sich in Köln alles um das Thema Funktionale Sicherheit und Cybersecurity in der industriellen Automation. Besuchen Sie uns auf unserem Ausstellungsstand und tauschen Sie sich direkt mit unseren FuSi-Experten aus. Und: sichern Sie sich jetzt unser Whitepaper mit interessanten Fakten und praktischen Handlungstipps im Umfeld der funktionalen Sicherheit! weiterlesen…

  • Signal Energy Harvesting: Wir unterstützen mit Bluetooth Expertise

    12.09.2022

    Doppelt hält besser! Deshalb durften wir LEBER Ingenieure das Entwicklerteam der ETO-Gruppe bei einem völlig neuen Projekt unterstützen: Bluetooth LE ersetzt serielle Schnittstelle. Spannend vor allem für die Modernisierung von Bestandsgeräten, in denen sich Kabel nur schwer neuverlegen lassen! weiterlesen…

Erfahren Sie hier mehr!

Kontakt

LEBER Ingenieure

Haimendorfer Straße 52

D-90571 Schwaig

Deutschland

 

Fon: +49 911 215372-0

Fax: +49 911 215372-99

E-Mail: info@leber-ingenieure.de

Zum Kontaktformular